In Photoshop ein Wasserzeichen einbinden

 

Wie in Photo Shop Wasserzeichen einbinden und Bestenfalls die zeitsparende Stapelverarbeitung nutzen:

In Photoshop ein Wasserzeichen einzubinden ist denkbar einfach:

 

Photoshop:

Logo oder Wasserzeichen in Bilddateien einfügen (Stapelverarbeitung)

Vorbereitung:

  • 1. Die Logo-Datei erstellen. Am Besten auf transparentem Hintergrund. Sie soll am Ende nur eine einzige Ebene enthalten.
  • 2. Diese Datei im *.psd-Format speichern und an einen Ort legen, von dem sie später nicht wieder wegbewegt wird. Photoshop zeichnet den Pfad zur Datei in der Aktion auf und würde sie sonst nicht wieder finden.
    Die andere Möglichkeit ist die Ebene auszuwählen mit dem Shortcut strg + a dann strg + c somit befindet sich diese im Zwischenspeicher:

 

Wasserzeichen

  • 3. Ein Probebild öffnen.Heller.design
  • Aktion aufzeichnenAktionen
  • 4. Ich rate dazu, in der Aktionenpalette ein neues Set „Eigene Aktionen“ anzulegen für diese und alle zukünftigen selbst gemachten Aktionen. Nun eine neue Aktion anlegen, sie ist sogleich aufnahmebereit.AktionNeu
  • 5. Alle gewünschten Arbeiten am Probebild vornehmen. Öffnen, Grösse optimieren, Shortcut strg + v , dann ist das Wasserzeichen aus der Zwischenablage eingefügt.

 

  • 6. Für das Logo:Logodatei öffnen
    Alles auswählen (Strg+A)
    Kopieren (Strg+C), bei Logos mit Ebeneneffekten muss man Strg+Shift+C drücken
    Logodatei schließen
    Einfügen (Strg+V)
    Nochmal alles auswählen (Strg+A)
    Menü Ebene > An Auswahl ausrichten > … [Position nach Wunsch]
    Menü Ebene > Alles auf Hintergrundebene reduzieren
    Zuletzt: Datei, Dateiinformationen hinterlegen

 

  • 7. Für JPG-Dateien: Datei speichern unter …, keinesfalls einen Dateinamen angeben, nur einen beliebigen Ort und jpg als Dateityp. Im folgenden Fenster die Qualitätsstufe angeben.

 

  • 8. Aufzeichnung beenden.

 

  • Stapelverarbeitung9. Menü Datei > Automatisieren > Stapelverarbeitung: Eine eben aufgezeichnete Aktion ist bereits voreingestellt. Andernfalls sucht man sie aus der Auswahlliste heraus und startet an allen zukünftigen Bildern das vorgefertigte Programm. Fertig.

 

  • 10. Quellordner und Zielordner angeben. Einen Haken setzen bei „Speichern unter in Aktionen überschreiben“.

 Der Mac Rechner wird immer langsamer und Sie wissen nicht warum?

Eventuell hilft es den internen Zwischenspeicher, den Cache zu leeren. Programme arbeiten unsauber und ruckelig?
Normalerweise ist der Cache ähnlich wie bei Websites durchaus sinnvoll und hilfreich, hilft dieser Programme zügig zu starten, da bestimmte Konfigurationen im Cache schon als festgelegte Einstellung abgelegt ist. Nur leider mit der Zeit müllt dieser dann doch etwas zu und arbeitet endlos viele routinen ab. Dann wird es Zeit…
das MacOS System-Cache zu leeren

Der MacOS System-Cache

  • Um den System-Cache zu leeren müssen Sie die Ordner „System/Library/Caches“ und „Library/Caches“ löschen. Möchten Sie neben dem System-Cache auch noch den User-Cache leeren, müssen Sie auch noch den Ordner „~/Library/Caches“ löschen. Dazu müssen Sie sich jedoch verstecke Ordner anzeigen lassen. Bei all diesen Vorgängen, müssen Sie sich als Administrator verifizieren.

 

  • Nachdem Sie die Ordner gelöscht haben, sollten Sie Ihren Mac neu starten. Beachten Sie jedoch, dass nun sowohl das Neustarten als auch das Öffnen von Programmen (falls Sie den User-Cache gelöscht haben) länger dauert, da der Cache erst wieder aufgebaut werden muss.

 

  • Generell sollten Sie Ihren Cache nicht allzu oft löschen. Das MacOS System erstellt ihn, um Programme und Apps schneller zu starten. Wenn Sie den Ordner aufgrund von Platzgründen o.ä. löschen, wird dieser nach der Nutzung des Macs wieder genauso groß sein.

 

  • Den Caches-Ordner zu löschen, ist nur zu empfehlen, wenn einige Programme oder gar das ganze System instabil oder langsam bzw. ruckelig läuft.
    Mac OS X: Versteckte Dateien und Ordner anzeigen

 

  • Unter Mac OS X können Sie mit einem Befehl versteckte Dateien und Ordner anzeigen lassen. Alle Dateien, die mit einem Punkt in der Bezeichnung beginnen, werden unter Mac OS X nicht unmittelbar angezeigt. In unserem Guide erfahren Sie, wie die Anzeige für versteckte Dateien aktiviert wird.

 

Mit dem Terminal versteckte Dateien und Ordner einblenden

Alle Befehle im Terminal

Über den „Terminal“ können Sie mit einem speziellen Befehl alle versteckten Dateien und Ordner sehen. Starten Sie das Programm, indem Sie in der Spotlight-Suche das Stichwort „Terminal“ eingeben und den ersten Treffer wählen.

  • Nach dem Start des Terminals geben Sie nun folgenden Befehl ein: defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles 1

 

  • Ein Neustart des Systems ist nicht notwendig. Allerdings ist ein Reset für den Finder erforderlich. Geben Sie hierfür den folgenden Befehl im Terminal ein: killall Finder

 

  • Nun erscheinen die versteckten Dateien und Ordner transparent in Ihrem Finder. Falls Sie nun alle versteckten Dateien wieder ausblenden wollen, geben Sie im Terminal diesen Befehl ein: defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles 0

 

  • Anschließend müssen Sie erneut den Finder im Terminal neu starten: killall Finder

Alle Ratschläge und Tipps sind ohne Gewähr und dienen nur als Hilfestellung zum „try and fail“… Herzlichst Ihre Manuela Heller

Graphic | Medien | Art Design – At Its Best